Die Tätigkeit des Heilpraktikers für Psychotherapie im Ausland

welche Unterschiede bestehen zu Deutschland?

Die Besonderheit, Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz ohne Approbation anzubieten, gibt es in dieser Form nur in der Bundesrepublik Deutschland. Im Ausland ist der Beruf des Psychotherapeuten – ähnlich wie in der BRD – gesetzlich geschützt. Allerdings bietet das Ausland keine alternativen Wege wie über das Heilpraktikergesetz zur Ausübung der Psychotherapie, ohne sich dabei „Psychotherapeut“ nennen zu dürfen, an. Die Schweiz und Österreich sollen hier stellvertretend für viele europäische Länder als Beispiel herangezogen werden:


Die Psychotherapie in Österreich


Die Bundesrepublik Österreich kennt klare Ausbildungsregelungen für den Beruf des Psychotherapeuten nach dem österreichischen Psychotherapeutengesetz. Nur eigenberechtigte, voll ausgebildete Personen ab dem 28. Lebensjahr dürfen hier selbstständig Psychotherapie anbieten. Weitere Voraussetzungen sind die gesundheitliche Eignung, die in etwa dem deutschen Nachweis durch das Gesundheitszeugnis entspricht sowie die Vertrauenswürdigkeit, die mit dem deutschen Führungszeugnis vergleichbar ist und bei der nachgewiesen werden muss, dass man keine Strafregistereinträge besitzt.

Eine volle Psychotherapeutenausbildung absolviert man in Österreich durch ein zweigliedriges Studium: Erst gibt es das Psychotherapeutische Propädeutikum, an das sich das Psychotherapeutische Fachspezifikum anschließt. Zum Propädeutikum kann man nicht nur mit einer Hochschulzugangsberechtigung (Studienberechtigung), sondern auch mit einem abgeschlossenen Quellberuf* aus dem pädagogisch-sozialen-philosophischen Bereich zugelassen werden. Ferner bedarf es einer Zulassung per Gutachten zum Propädeutikum durch den Psychotherapiebeirat der Regierung.
 
Anmerkung:
* Bei den Quellberufen kann es sich um ein abgeschlossenes Hochschulstudium handeln, wie zum Beispiel für Pädagogen, Philosophen, Arzt oder Psychologe, oder um eine abgeschlossene Berufsausbildung aus dem Krankenpflegefachdienst bzw. dem medizinisch-technischen Bereich, wie im Bundesgesetzblatt Nr. 102 / 1961 vermerkt. Inwieweit eine in Deutschland absolvierte Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie mit Nachweis der Zulassung vom deutschen Gesundheitsamt als „Quellberuf“ anerkannt werden könnte, müsste mit den österreichischen Behörden abgeklärt werden.

In jedem Falle gilt allerdings, dass der Interessent allenfalls damit eine Zulassung zum Propädeutikum erlangen könnte, wenn die deutsche Heilpraktikerausbildung anerkannt wird. Das zweigliedrige Studium muss er auf alle Fälle absolvieren, wenn er in Österreich psychotherapeutisch tätig werden will. Der in Deutschland nach dem Heilpraktikergesetz anerkannte Beruf „Heilpraktiker für Psychotherapie“ findet in Österreich ohne das zweigliedrige Studium keine Anerkennung und der Beruf darf so nicht ausgeübt werden.


Die Psychotherapie in der Schweiz


Auch in der Schweiz darf nur Psychotherapie anbieten, wer zuvor ein abgeschlossenes wissenschaftliches Studium der Medizin, Psychologie, Sozial- oder Humanwissenschaften und eine psychotherapeutische Weiterbildung gemäß den Kriterien der Schweizer Charta für Psychotherapie absolviert hat. Dabei werden nur Ärzte zur Führung einer psychotherapeutischen Praxis zugelassen. Psychologische oder sozial- bzw. humanwissenschaftliche Psychotherapeuten dürfen in einer psychotherapeutischen Praxis allerdings als Angestellte arbeiten.

Eine psychotherapeutische Ausbildung ohne Hochschulstudium, wie es das deutsche Heilpraktikergesetz zulässt, findet in der Schweiz keine Anerkennung.Wer sich für die Psychotherapie im Ausland interessiert, findet über die) eine informative Übersicht über verschiedene europäische Länder und wie die Psychotherapie dort geregelt ist.


Zusammenfassung:


•    Im Ausland ist für die Ausbildung von Psychotherapeuten in der Regel ein wissenschaftliches Hochschulstudium Voraussetzung
•    Die Regelung wie in Deutschland nach dem Heilpraktikergesetz gibt es nicht und auch Heilpraktiker für Psychotherapie müssten ein Studium absolvieren, um die Psychotherapie ausüben zu können
•    Eine Übersicht der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie gibt Aufschluss über viele europäische Länder