Prüfungsinhalte der Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie

Bei allen Prüfungsvorbereitungen ist auch für den Heilpraktiker für Psychotherapie das interessanteste Thema, welcher Themengebiete in der schriftlichen und mündlichen Heilpraktikerprüfung abgefragt werden kann. Neben den Grundlagen der Psychologie und Psychiatrie, die einen ersten Einblick in die eng beieinander liegenden Fachbereiche und deren Abgrenzung, sowie Diagnoseverfahren und Klassifikationen psychischer Störungen geben, sind vor allem die Grundlagen von Psychopathologie, Psychotherapie und die Klassifikation psychiatrischer Krankheitsbilder von enormer Bedeutung. Auch die Gesetzeskunde wird in den Prüfungen nicht vernachlässigt werden, wobei Fragen hierzu vor allem in der mündlichen Prüfung gestellt werden.


Im Fragenkatalog mit 28 Multiple-Choice-Fragen der schriftlichen Prüfung werden Details zur exakten fachlichen Abgrenzung zwischen den einzelnen Disziplinen auftauchen. Hier gilt es – wie allen Multiple-Choice-Fragen – genau zu lesen, sowohl die Fragestellung, als auch die Antwortoptionen, denn der Teufel liegt hierbei oftmals (wie so oft) im Detail. Manchmal sind es kleine formulierte Spitzfindigkeiten, die das Zünglein an der Waage bilden. Da die Fachgebiete oftmals ineinander übergreifen, sind es nicht selten Winzigkeiten in der Formulierung, die den Unterschied ausmachen. Diese gilt es zu erkennen und in der Antwortauswahl zu berücksichtigen.